Homöopathie

Grundlage für eine homöopathische Behandlung ist eine sogenannte Erstanamnese. Hier steht der Patient in seinem Kranksein im Mittelpunkt, nicht jedoch die Krankheit an sich. Der gesamte Mensch mit seinen Beschwerden, körperlichen und psychischen Merkmalen und Besonderheiten soll erfasst werden.

Auf dieser Grundlage wird nach dem homöopathischen Mittel gesucht, welches dem individuellen Krankheitsbild am besten entspricht (Ähnlichkeitsprinzip). Bei der klassischen Homöopathie wird dabei nur ein einzelner Wirkstoff verordnet.

Die Dauer der Behandlung hängt u.a. von der Dauer der vorliegenden Beschwerden ab. Während akute Erkrankungen manchmal innerhalb von Stunden oder Tagen ausheilen können, dauert die Behandlung von Beschwerden, die schon seit Jahren bestehen, Monate, häufiger auch Jahre. In dieser Zeit muß die Behandlung regelmäßig überprüft werden.